ETH Zürich | B o o k s h o p | Institut gta
Warenkorb anzeigenZur Kasse gehen
Schnellsuche

Städtebau


Die Stadt der Moderne >Strategien zu Erhaltung und Planung

Die Stadt der Moderne
Strategien zu Erhaltung und Planung Promotion!

Vittorio Magnago Lampugnani, Konstanze Sylva Domhardt (Hg.)

Beiträge von Joseph Abram, Eva Branscome, Winfried Brenne, Konstanze Sylva Domhardt, Heidi Fengel, Nicole Froberg, Bernhard Furrer, Ulrich Hartung, Alexander Krauß, Vittorio Magnago Lampugnani, Michael Rainer, Pierre Rey, Sylvia Schönolt, Oliver Leo Schreiber, Sibylle Schulz

Wie können städtebauliche Zeugnisse des 20. Jahrhunderts in Gegenwart und in Zukunft als «erlebbares Ganzes» erhalten werden? Wie soll die Denkmalpflege mit der modernen Stadt umgehen? Neun Fallbeispiele zu europäischen Städten, Ensembles und Siedlungen veranschaulichen die schwierige Balance zwischen Bewahren und Gestalten. Die Beiträge stammen von Historikern, Vertretern aus den Bereichen der Bauforschung und Inventarisation, praktischen Denkmalpflegern, Architekten und Stadtplanern.

Welche Kriterien spielen bei der Denkmalbegründung eine Rolle? Neben der physi­schen Überlieferung gewinnen stadträumliche Konzeptionen – die städtebauliche Leitidee, der essentielle Gehalt des Stadtplans oder eine bewusst angestrebte ­Flexibilität in der Nutzung – zusehends an Bedeutung. Wie lässt sich der Zeugniswert erhalten, wenn stadtpolitische Entscheidungen, wirtschaftliche, soziale oder demografische Entwicklungen für die denkmalpflegerische Arbeit zu berücksichtigen sind? Jeder Umgang mit der modernen Stadt erfordert eine ganzheitliche ­Betrachtung über die Grenzen der Disziplin Denkmalpflege hinaus.

Neben der beeindruckenden Fülle neuer Baumaterialien und Arbeitstechniken stellt der neue Massstab im Städtebau des 20. Jahrhunderts die Denkmalpflege vor grosse Herausforderungen. Gelten für Bauten und Ensembles der Moderne eigene Regeln? Unterscheiden sich die prinzipiellen Herangehensweisen im Umgang mit Objekten des 20. Jahrhunderts gegenüber denen früherer Epochen?

2016. 19,5 x 29,7 cm, Klappenbroschur
276 Seiten, 162 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-355-8
58.00 CHF / 54.00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen


Atlas of the Functional City > CIAM 4 and Comparative Urban Analysis

Atlas of the Functional City
CIAM 4 and Comparative Urban Analysis

Evelien van Es, Gregor Harbusch, Bruno Maurer, Muriel Pérez, Kees Somer,
Daniel Weiss (Hg.)
Infographik: Studio Joost Grootens

Zu den wichtigsten der elf CIAM-Kongresse (Congrès Internationaux d'Architecture Moderne, 1928-1959) gehört der legendäre 4. Kongress von 1933, welcher der «Funktionalen Stadt» gewidmet war. 34 Städte wurden nach einem festgelegten Schema kartografisch erfasst und konnten so vergleichend analysiert werden. Im Atlas of the Funktional City wird das gesamte überlieferte Material erstmals systematisch zusammengeführt, publiziert und im überregionalen städtebaulichen Kontext untersucht.

Englisch

2014. 24 x 30 cm, Hardcover
480 Seiten, 750 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-338-1
98.00 CHF / 89.50 EUR

Ausserhalb des deutschsprachigen Raumes lieferbar über / Available outside the German­-speaking countries from
Uitgeverij THOTH, Bussum (The Netherlands)


Weitere Informationen

Diesen Artikel weiterempfehlen


Enzyklopädie zum gestalteten Raum > Im Spannungsfeld zwischen Stadt und Landschaft

Enzyklopädie zum gestalteten Raum
Im Spannungsfeld zwischen Stadt und Landschaft

Vittorio Magnago Lampugnani, Konstanze Sylva Domhardt, Rainer Schützeichel (Hg.)

Mit Beiträgen von Norman Backhaus, Hans-­Peter Bärtschi, Annemarie Bucher, Dirk Bühler, Konstanze Sylva Domhardt, Cornel Doswald, Dietrich Erben, Axel Föhl, Christophe Girot, André Guillerme, Simone Hain, Ruth Hanisch, Jürgen Hasse, Ansgar Hoppe, Richard Ingersoll, Michael Jakob, Cornelia Jöchner, Bettina Köhler, Bernd Kreuzer, Suzanne Kríženecký, Hansjörg Küster, Marcello La Spe­ranza, Vittorio Magnago Lampugnani, Mark Michaeli, Dietrich Neumann, Dunja Richter, Hans-­Ulrich Schiedt, Franz Schmithüsen, Rainer Schützeichel, Reiner Sörries, Wolfgang Sonne, Nicole Uhrig

Der Mensch greift in umfassender Weise gestalterisch in seine Umwelt ein. Bewusst oder beiläufig, doch meist nutzungsorientiert formt er sie radikal oder kaum merklich um. Unser Lebensraum unterliegt einem komplexen Gefüge von Einflüssen, in dem natürliche Gegebenheiten und politische, wirtschaftliche, soziale oder kulturelle Beweggründe zusammenspielen. Ausgehend von einer ganzheitlichen, synoptischen Sicht untersucht die Publikation die Mechanismen der Gestaltung des eng verwobenen Kulturraums von Stadt und Landschaft. Aus einer entschieden historischen Perspektive und einem die Planungs-, Geistes- und Kulturwissenschaften verbindenden Blickwinkel werden annähernd 40 Elemente unserer physischen Umwelt exemplarisch analysiert. Das Ineinandergreifen der Elemente und ihre Wirkungskräfte erschliessen sich nicht allein über den Text. Die komplexen Zusammenhänge sind zugleich visuell erfahrbar und über kommentierte Abbildungen zu «lesen», die zwischen den einzelnen Beiträgen sowohl konkrete als auch assoziative Bezüge herstellen.

2014. 19,5 x 28 cm, Leinen mit Schutzumschlag
512 Seiten, 342 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-325-1
105.00 CHF / 98.00 EUR


Weitere Informationen

Diesen Artikel weiterempfehlen


Klumpen > Auseinandersetzung mit einem Gebäudetyp

Klumpen
Auseinandersetzung mit einem Gebäudetyp

BSA Forschungsstipendium / FAS Bourse de Recherche
Lisa Euler, Tanja Reimer
Mit Fotografien von Christian Weyell und Illustrationen von Christóbal Schmal

Gross, kompakt und profitabel – das sind die Eigenschaften von «Klumpen», dem Forschungsgegenstand, dem sich die Autorinnen des dritten BSA­Stipendiums gewidmet haben. Unvoreingenommen betrachtet kann dieser wirtschaftlich erfolg­ reiche Gebäudetyp mit einer Grundfläche von mehr als 3000 Quadratmeter und einem hybriden Programm einen Beitrag zur urbanen Verdichtung leisten. Auf den verbliebenen freien Flächen in den Schweizer Stadtzentren und in der gut erschlos­ senen Umgebung sind die Klumpen seit einigen Jahren weit verbreitet. Damit ist ein neuer Massstab in die Städte eingezogen. Die zwischen den grossen Gebäuden ent­ stehenden Räume bringen allerdings auch konzeptionelle Herausforderungen mit sich. In ihrer Auseinandersetzung mit Produktionsbedingungen, Qualitäten und Defiziten realisierter Projekte spüren die Autorinnen die spezifischen Eigenschaften der Klumpen auf und stellen die Rolle sowie die wesentlichen Entwurfsaufgaben für Architekten in einem zunehmend komplexeren Planungsumfeld zur Diskussion. Angetrieben vom Wunsch nach einer grossstädtischen Architektur, die program­ matische Vielfalt, charakteristische Stadträume und Dichte erzeugen kann, fragen sie nach den Chancen dieses Gebäudetyps.

2014. 19 x 26 cm, Klappenbroschur
70 Seiten, 104 Abbildungen sw
ISBN 978-3-85676-339-8
25.00 CHF / 23.50 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen


The Heart of the City > Die Stadt in den transatlantischen Debatten der CIAM 1933–1951

The Heart of the City
Die Stadt in den transatlantischen Debatten der CIAM 1933–1951

Konstanze Sylva Domhardt

Die Leitsätze der Moderne zu einer «funktionellen Stadt» haben den heutigen gebauten Lebensraum massgeblich geprägt. Aber die Stadt des 20. Jahrhunderts war nie allein Zeugnis rein rationaler Entwurfsentscheidungen. Ihre Räume wurden immer auch bewusst als Orte für eine menschliche Gemeinschaft gestaltet. Die Congrès Internationaux d’Architecture Moderne (CIAM) haben die Stadt weit über ihre funktionalen Aspekte hinausgehend gedeutet. Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg gaben sie ihr ein menschliches Gesicht. In einer unkonventionellen Arbeitsgemeinschaft aus Architekten, Stadtplanern, Künstlern, Historikern und Sozialforschern erhoben sie den öffentlichen Raum als «Heart of the City» zu einem Topos der Planung. Die vielfältigen Analysen und Entwürfe der CIAM spiegeln auf einzigartige Weise einen ideologischen Wandel innerhalb der Moderne.
Ihre in Kongressen und informellen Treffen entwickelte Idee einer «Humanisierung der Stadt» verbreiteten die CIAM durch Publikationen und eine intensive Korrespondenz bis über den Atlantik. Es entstand ein fruchtbarer Austausch, in dem theoretische Konzepte und konkrete Modelle aus Amerika auf die europäische Stadt zurückwirkten. Diesem transatlantischen Dialog und seinem Einfluss auf die städtebauliche Entwicklung Europas sowie die gesellschaftliche Erneuerung nach dem Krieg geht das Buch nach.

2012. 16,5 x 24,5 cm, Klappenbroschur
424 Seiten, 167 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-277-3
62.00 CHF / 58.00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen


Stadtbau als Handwerk > Urban Design as Craft

Stadtbau als Handwerk
Urban Design as Craft

Vittorio Magnago Lampugnani

Elf Gespräche und sieben Projekte 1999–2011 / Eleven conversations and seven projects 1999–2011

In elf pointierten, teilweise provozierenden Gesprächen versucht der Autor, Architekt und Architekturwissenschaftler, aus der Kritik am zeitgenössischen Städtebau Grundsätze für dessen Neugründung abzuleiten. In sieben programmatischen Projekten zeigt er, wie sich diese Grundsätze in urbanen Fragmenten umsetzen lassen und wie eine solche Neugründung als anspruchsvolles Handwerk aussehen kann. Gespräche wie Projekte haben eine unaufgeregte moderne Stadt im Blick, die sich an der historischen misst, materiell und kulturell nachhaltig ist und unserer vielgesichtigen Gesellschaft eine Heimat sein kann.

In eleven pointed and sometimes provocative conversations, the author – an architect and professor of architecture – tries to use a critique of contemporary urban planning to develop principles for re-establishing the discipline. In seven programmatic projects, he shows how these principles can be implemented in urban fragments and what a fresh start of that kind can look like, as high-quality craftsmanship. Both the conversations and the projects envisage a calm modern city which can measure itself against the historic city, is materially and culturally sustainable, and can provide a home for our multifaceted society.

Deutsch / Englisch

2011. 19,8 x 29,7 cm, Klappenbroschur
160 Seiten, 84 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-295-7
49.00 CHF / 46.00 EUR

Customers from the UK, please use this shop

Diesen Artikel weiterempfehlen


Europa in Palästina > Die Architekten des zionistischen Projekts 1902–1923

Europa in Palästina
Die Architekten des zionistischen Projekts 1902–1923

Ita Heinze-Greenberg

Im utopischen Roman Altneuland, 1902 in Leipzig erschienen, beschreibt der Wiener Publizist und Bühnenautor Theodor Herzl seine Vorstellungen eines Palästina im Jahre 1923: einen auf national-jüdischen Ideen basierenden hochzivilisierten und -technisierten Staat mit westlich orientierter pluralistischer Bevölkerungsstruktur.
Tatsächlich durchlief das zionistische Projekt in den Jahren zwischen 1902 und 1923 eine unglaublich rege Experimentier- und Aufbauphase. Massgebliche Unternehmungen wie das Technikum in Haifa, die Kunstgewerbeschule in Jerusalem, die Gründung der ersten jüdischen Stadt Tel Aviv, die landwirtschaftlichen Siedlungen im Galil sowie die Elektrifizierung Palästinas wurden auf den Weg gebracht.
Die grünen Tische, an welchen die Strategien entworfen wurden, standen dabei im Herzen Europas – die planenden Köpfe stammten überwiegend aus dem deutschsprachigen Raum. Neben Herzl stellt die Publikation weitere prägende Figuren der zionistischen Bewegung vor: Oskar Marmorek, Boris Schatz, Arthur Ruppin und Alexander Baerwald. Dieses bis heute nachhaltige, politisch brisante Kapitel westlichen Ideentransfers in den Nahen Osten gehört ebenso zur Kulturgeschichte Europas wie zur Entwicklungsgeschichte des Staates Israel.

2011. 24 x 28 cm, Klappenbroschur
240 Seiten, 101 Abbildungen sw
ISBN 978-3-85676-230-8
60.00 CHF / 56.00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen


Las Vegas im Rückspiegel > Die Stadt in Theorie, Fotografie und Film

Las Vegas im Rückspiegel
Die Stadt in Theorie, Fotografie und Film

Martino Stierli

Aus dem Forschungsprojekt Learning from Las Vegas, das die Architekten Robert Venturi und Denise Scott Brown 1968 gemeinsam mit Steven Izenour und Studierenden der Yale University durchführten, resultierte 1972 die gleichnamige Publikation – ein Buch, das eine entscheidende Wende in der Architekturtheorie markierte. Martino Stierli untersucht diese Publikation sowie das Phänomen ihrer Wirkung im Kontext des amerikanischen Architektur- und Städtebaudiskurses der 1960er und 1970er Jahre und stellt sie in einen grösseren kulturhistorischen Zusammenhang.

Martino Stierlis Arbeit wurde ausgezeichnet mit der Goldmedaille der ETH Zürich und dem Theodor-Fischer-Preis 2008 des Zentralinstituts für Kunstgeschichte in München.

2010. 17 x 25,5 cm, Klappenbroschur
352 Seiten, 227 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-249-0
58.00 CHF / 54.00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen


Die Stadt > Ihre Erfindung in Büchern und Graphiken

Die Stadt
Ihre Erfindung in Büchern und Graphiken

Ulrich Maximilian Schumann, Harald R. Stühlinger, Paul Tanner, Margit Unser (Hg.)

Mit Beiträgen von Vittorio Magnago Lampugnani, Rudolf Mumenthaler, Paul Tanner, Ulrich Maximilian Schumann, Harald R. Stühlinger, Katia Frey, Eliana Perotti

Nicht nur die eigenen Erfahrungen prägen unser Verhältnis zur Stadt, sondern genauso die Bilder, die über Jahrhunderte hinweg von ihr entworfen und verbreitet wurden. Bücher und Graphiken boten seit jeher das Medium, um neue und kühne Stadträume zu erdenken und zu erproben, wie sie die Wirklichkeit nicht bieten konnte.

Das zur Ausstellung an der ETH Zürich erscheinende Buch vermittelt anhand von wichtigen und kostbaren Originaldokumenten, neu aufgenommen und grosszügig abgebildet, wie sich die gezeichnete und die gebaute Stadt gegenseitig formten. Darunter befinden sich die Schedelsche Weltchronik von 1493, Vitruv-Ausgaben vom frühen 16. bis ins 19. Jahrhundert, Anleitungen zur Perspektive von Vredeman de Vries, Pozzo und Galli Bibiena, Festungsbautraktate von Dürer, Specklin und Vauban, Tafelbände von Piranesi, Weinbrenner und Schinkel, Pläne von Semper, Manuale von Le Corbusier und Rossi, ergänzt um Graphiken von Dürer, Hollar, Lafrery, Callot, Piranesi, Canaletto und anderen.

Fachkundige Texte nehmen uns mit auf eine Zeitreise durch fünf Jahrhunderte. Themen ihrer Stationen sind «Menschen und Steine», «Bühne und Panorama», «Ort und Plan», «Wege, Grenzen und Profile», «Platz, Natur und Perspektive». So erfährt man am Ende Neues über die Stadt selbst und darüber, wie sie sich darstellt, ja beständig neu erfindet.

2009. 30 x 21 cm, Hardcover
144 Seiten, 94 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-257-5
48.00 CHF / 45.00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen


Urban Reports > Urban strategies and visions in mid-sized cities in a local and global context

Urban Reports
Urban strategies and visions in mid-sized cities in a local and global context

Nicola Schüller, Petra Wollenberg, Kees Christiaanse (eds.)

Urban Reports centres on how particularly mid-sized cities are being affected by global trends and inquires into the consequences, challenges and chances resulting for local urban development. Besides theoretical contributions representatives from six European cities – Amsterdam, Bilbao, Copenhagen, Dublin, Zagreb and Zurich – report on their fascinating visions for transforming their cities in the 21st century. The illustrated urban projects reveal different aims and creative strategies of implementation chosen by these cities. Representative visualized data highlight distinctive aspects of the six cities.

English

2009. 16 x 22 cm, Broschur
372 Seiten, 161 Abbildungem
ISBN 978-3-85676-228-5
58.00 CHF / 54.00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen


Hans Marti > Pionier der Raumplanung

Hans Marti
Pionier der Raumplanung

Claude Ruedin und Michael Hanak (Hg.)

Beiträge von Martina Koll-Schretzenmayr, Martin Lendi, Angelus Eisinger, Michael Koch

Hans Marti (1913–1993) gehört zu den wichtigsten Pionieren einer systematisierten Orts- und Regionalplanung im 20. Jahrhundert. Als langjähriger Redaktor der Schweizerischen Bauzeitung trug er wesentlich zur Diskussion in Fachkreisen und in der Öffentlichkeit bei. Die Auswahl grundlegender Originaltexte Hans Martis ergänzen begleitende Karikaturen aus seiner Hand. In kommentierten Beispielen wird seine umfassende Beratungstätigkeit vor Augen geführt.

2008. 22,5 x 30 cm, Klappenbroschur
224 Seiten, 111 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-236-0
48.00 CHF / 45.00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen


La Construction des villes > Le Corbusiers erstes städtebauliches Traktat von 1910/11

La Construction des villes
Le Corbusiers erstes städtebauliches Traktat von 1910/11

Christoph Schnoor (Hg.)
Vorwort von Stanislaus von Moos

Während seines Aufenthalts in Deutschland 1910/11 verfasste Le Corbusier ein Manuskript, das sich mit den architektonisch-künstlerischen Aufgaben des Städtebaus auseinandersetzt. La Construction des villes liegt erstmals in vollständiger Form vor – im Original auf Französisch und in deutscher Übersetzung – zusammen mit den von Le Corbusier vorgesehenen Abbildungen und relevanten Ausschnitten der von ihm herangezogenen Quellen. Der Autor untersucht die Entstehungsgeschichte des Manuskripts und unterzieht es einer kritischen Würdigung innerhalb des zeitgenössischen Kontexts.

Deutsch mit Originaltext des französischen Manuskripts

2008. 21 x 24 cm, Hardcover
647 Seiten, 128 Abbildungen sw
ISBN 978-3-85676-211-7
69.00 CHF / 65.00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen


Campus and the City > Urban Design for the Knowlege Society

Campus and the City
Urban Design for the Knowlege Society

Kerstin Hoeger, Kees Christiaanse (Eds.)

With contributions by Edzo Bindels, Kees Christiaanse, Janne Corneil, Andrea Deplazes, Gunter Henn, Kerstin Hoeger, Edo Hofland, Vittorio Magnago Lampugnani, Wilhelm Natrup, Werner Oechslin, Philip Parsons, Gerhard Schmitt, Remo Steinmetz, Zhu Wenyi, Riken Yamamoto, Art Zaaijer

In Campus and the City, renowned experts present and comment on current trends in campus design world­wide. Thirty projects address such issues as the future of the prototypical Greenfield campus and how inner city campuses are transforming the urban context and include prominent corporate enclaves and their ideo­logical underpinnings.

English

2007. 16 x 22 cm, Broschur
328 Seiten, 313 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-218-6
38.00 CHF / 35.00 EUR

Link: Customers from United Kingdom, please use this shop!


Diesen Artikel weiterempfehlen


Albert Heinrich Steiner 1905–1996 > Architekt – Städtebauer – Lehrer

Albert Heinrich Steiner 1905–1996
Architekt – Städtebauer – Lehrer

Werner Oechslin (Hg.)

Ausgewählter und kommentierter Werkkatalog, vollständiges Werkverzeichnis.

Beiträge von Gerd Albers, Angelus Eisinger, Carl Fingerhut, Werner Oechslin, Andreas Steiner, Martin Tschanz, Ruedi Weidmann

Als Stadtbaumeister von Zürich schuf Albert Heinrich Steiner eine neue städtische Bauordnung und trieb die schrittweise Transformation der Innenstadt zur Geschäftscity voran. Steiners Siedlungsplanungen in den Aussenquartieren sowie die Siedlung Heiligfeld III, die erste in gemischter Bauweise erstellte Wohnsiedlung Zürichs, fanden das Interesse weiter Fachkreise.

2001. 22,5 x 30 cm, Klappenbroschur
260 Seiten, 412 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-107-3
94.00 CHF / 88.00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen


Die Stadt mit Eigenschaften > Eine Hommage an Paul Hofer

Die Stadt mit Eigenschaften
Eine Hommage an Paul Hofer

André Corboz (Hg.)

Mit Beiträgen von Leonardo Benevolo, Bernhard Hoesli, Paul Nizon, Aldo Rossi, Dolf Schnebli, Adolf Max Vogt und anderen

Der Städtebauhistoriker Paul Hofer hat wesentlich zur Vertiefung des Wissens über die Entstehung, Entwicklung und die Strukturen der mittelalterlichen Siedlungen der Schweiz beigetragen. Die in diesem Band versammelten Beiträge sind ein vielfältiges Echo und eine Anerkennung seiner Forschertätigkeit.

1991. 21 x 21 cm, Leinen mit Schutzumschlag
150 Seiten, 86 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-039-7
54.00 CHF / 50.00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen


Hochschulstadt Zürich > Bauten für die ETH 1855–2005

Hochschulstadt Zürich
Bauten für die ETH 1855–2005

Werner Oechslin (Hg.)

Mit einem Katalog der ETH-Bauten und -projekte von ­Baumschlager & Eberle, Alfred Friedrich Bluntschli, Burkhalter & Sumi, Campi & Pessina, Kees Christiaanse, Fosco Fosco-Oppenheim Vogt, Christophe Girot, Gustav Gull, Roland Rohn, Alfred Roth, Otto Rudolf Salvisberg, Gottfried Semper, Albert Heinrich Steiner, Untertrifaller & Dietrich sowie mit Beiträgen von Sonja Hildebrand, Bruno Maurer, Werner Oechslin, Andreas Tönnesmann und anderen

In den Bauten der ETH wird ein wesentlicher Teil der Hochschulgeschichte erkennbar. Genaueres Hinsehen zeigt auch, wie bedeutend und prägend die Hochschulbauten für die Stadt waren, seitdem der Semperbau wie eine Stadtkrone über der Zürcher Altstadt errichtet wurde. Der Blick der Publikation richtet sich aber ebenso in die Zukunft, auf das Projekt Science City, das die ETH als weltweit attraktiven Denk-Kultur-Platz Schweiz ausbauen wird.

2005. 24 x 28 cm, Halbleinen
248 Seiten, 500 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-154-7
65.00 CHF / 61.00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen


Neue Urbanität – das Verschmelzen von Stadt und Landschaft

Neue Urbanität – das Verschmelzen von Stadt und Landschaft

Franz Oswald, Nicola Schüller (Hg.)

Mit Beiträgen von Peter Baccini, Kurt W. Forster, Dieter ­Läpple, Adam Mazor, Adrian Meyer, Franz Oswald, Nicola Schüller, Rolf Peter Sieferle, Thomas Sieverts, Peter Zlonicky

Die «Neue Urbanität» – das Verschmelzen von Stadt und Landschaft – ist ein sich seit den 1950er Jahren rasch und global verbreitendes Phänomen. Die Essays unterschiedlicher Disziplinen plädieren für eine offene, in die Zukunft gerichtete Diskussion und liefern theoretische Hintergründe zum Paradigmenwechsel in Städtebau und Planung.

2004. 2. Aufl. 16 x 21 cm, Klappenbroschur
200 Seiten, 60 Abbildungen sw
ISBN 978-3-85676-122-6
38.00 CHF / 35.00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen


Stadtformen > Die Architektur der Stadt zwischen Imagination und Konstruktion

Stadtformen
Die Architektur der Stadt zwischen Imagination und Konstruktion

Vittorio Magnago Lampugnani und Matthias Noell (Hg.)

Mit Beiträgen von Hans-Georg von Arburg, Arnold Bartetzky, Heinz Brüggemann, Jean-Louis Cohen, D. W. Dörrbecker, Andri Gerber, Britta Hentschel, Anja-Nadine Klopfer, Diane Luther, Sara Luzon, Vittorio Magnago Lampugnani, Matthias Noell, Anne Pfeifer, Andreas Platthaus, Ines-Ulrike Rudolph und Gabor Stark, Christoph Schnoor, Martino Stierli, Marion Steiger, Luigi Snozzi, Tiziana Ugoletti, Gerhard Vinken, Stephanie Warnke und Ulrike Wendland

Der Band nähert sich dem Themenfeld «Stadt» von der literatur- und geisteswissenschaftlichen über die ­historische und gesellschaftspolitische Seite bis hin zur angewandten Stadtplanung.

2005. 16 x 22 cm, Klappenbroschur
334 Seiten, 157 Abbildungen sw
ISBN 978-3-85676-160-8
45.00 CHF / 42.00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen


Städte bauen > Städtebau und Stadtentwicklung in der Schweiz 1940–1970

Städte bauen
Städtebau und Stadtentwicklung in der Schweiz 1940–1970

Angelus Eisinger

Fotografien von Joël Tettamanti

Städte bauen bildet den ersten umfassenden Beitrag zur Stadtentwicklung in der Schweiz zwischen 1940 und 1970. Angelus Eisinger zeigt auf, dass die Strassennetze,Vorstadtsiedlungen und Hochhäuser Folge eines ­komplexen und widersprüchlichen gesellschaftlichen Wandels sind. 30 grossformatige Farbbilder von Joël Tettamanti verweisen eindrücklich auf die ‘unschein­bare’ Präsenz der Planungen jener Zeit im heutigen Siedlungsbild.

2004. 22,5 x 30 cm, Klappenbroschur
360 Seiten, 205 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-148-6
78.00 CHF / 73.00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen


Fundplätze – Bauplätze > Aufsätze zu Archäologie, Architektur und Städtebau

Fundplätze – Bauplätze
Aufsätze zu Archäologie, Architektur und Städtebau

Paul Hofer

Band 9 der Schriftenreihe gta

1970. 15,5 x 24,5 cm, Hardcover,
222 Seiten, 93 Abbildungen sw
ISBN 978-3-7643-0154-1
58.00 CHF / 54.00 EUR

Von diesem Titel sind nur noch geringe Restbestände vorhanden.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an den Verlag.
Kontakt


Dieser Artikel kann nicht gekauft werden. 
Diesen Artikel weiterempfehlen